News


Besuch der Mennoniten-Brüdergemeinde aus Bielefeld

Am 25. September 2022 sind Mitglieder der Mennoniten-Brüdergemeinde aus Bielefeld unsere Gäste. Sie werden den Gottesdienst in der Stadtkirche mit Streicherensemble und Jugendchor gestalten. Der Evangelist Manfred Röseler wird die Predigt halten.

„Lobe den HERRN, meine Seele, und was in mir ist, seinen heiligen Namen! Lobe den HERRN, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat: Der dir alle deine Sünden vergibt und heilet alle deine Gebrechen, der dein Leben vom Verderben erlöst, der dich krönet mit Gnade und Barmherzigkeit.“ Mit diesen Worten beginnt der Psalm 103, der das Motto für den Gottesdienst darstellt. Es ist Erntedankzeit, und bereits eine Woche später werden wir unser Erntedankfest feiern.

Wer aber sind die Mennoniten? Auf ihrer Homepage stellt sich die Gemeinde vor:

„Die Entstehung der Mennoniten-Brüdergemeinde geht auf die Reformationszeit zurück.

Im Zuge der religiösen Umbrüche in Europa im 16. Jahrhundert ist nicht nur die evangelisch-lutherische Kirche aus der katholischen Kirche hervorgegangen, sondern es entstanden an vielen Orten in Europa sogenannte Freikirchen. Ein Schwerpunkt dieser neuen Bewegung lag in einer Zeit des allgemeinen kirchlichen Verfalls auf „dem Wesen der wahren Kirche“. Die Gründer wollten keine Volkskirchen bauen, sondern Gemeinden nach dem Vorbild der ersten Christen. Diese sollten nur aus überzeugten Nachfolgern bestehen, die auf das persönliche Bekenntnis ihres Glaubens hin getauft worden waren. Aus diesem Grund wurden sie von ihren Gegnern „Täufer“ bzw. verächtlich „Wiedertäufer“ genannt. Die Täuferbewegung hatte ihren Ursprung in der Schweiz. Von dort breitete sie sich rasch nach Deutschland und Holland aus und fasste vor allem dort und in Friesland Fuß. Im Laufe der Jahre wurden die Täufer nach einem ihrer führenden Lehrer Menno Simons auch „Mennoniten“ genannt. Sie selbst nannten sich gerne „Brüder“.

In jener totalitären Zeit, die keinen Raum für Andersdenkende hatte, wurden die jungen Gemeinden bedrängt und zum Teil schwer verfolgt. Deshalb flüchteten viele aus Zentraleuropa. Die einen zogen in Richtung Osten und kamen über Preußen nach Russland und später nach Zentralasien. Die anderen flüchteten in Richtung Westen und landeten in England bzw. in Nord- und Südamerika. Die Mennoniten-Brüdergemeinde ist 1860 in der Ukraine als Folge der Erweckungsbewegung, die von dem süddeutschen Pietismus beeinflusst wurde, entstanden. Sie legte Wert auf eine klare Umkehr und auf die Taufe durch Untertauchen. Heute gibt es in vielen Ländern der Welt christliche Gemeinden dieses Ursprungs. Die Mennoniten-Brüdergemeinde Bielefeld-Brake besteht seit 1994.“

Weitere Informationen:

www.mbg-bielefeld-brake.de